Einzelunternehmen, GbR, OHG, GmbH, UG – was macht am meisten Sinn?

Bei fast allen Existenzgründern stellt sich früher oder später die Frage nach der richtigen Rechtform.

Die gute Nachricht: Nichts muss für die Ewigkeit sein. Im Laufe der unternehmerischen Entwicklung kann und sollte hier durchaus nachjustiert werden. Wertvolle Hinweise liefert hier häufig der Steuerberater, der das Unternehmen fortlaufend begleitet.

Die schlechte Nachricht: Wer sich anfangs keine Gedanken macht und einfach loslegt, rutscht u.U. in eine Rechtform und damit gesetzliche Regelungen, die gar nicht gewünscht sind. Gerade bei Personengesellschaften, bei denen es keines formellen Gründungsaktes bedarf, wo die Beteiligten also nicht eigens zum Notar gehen und ihre Gesellschaft ins Handelsregister eintragen lassen müssen, kann dies durchaus passieren, ohne dass sich die Beteiligten so richtig darüber im Klaren sind.

In diesem Fall finden – mangels Regelungen und Absprachen zwischen den handelnden Personen – u.U. gesetzliche Regelungen Anwendung, die den Erwartungshaltungen gar nicht entsprechen. Diskussionen im weiteren Verlauf sind quasi vorprogrammiert. Außerdem kostet ein späterer Rechtsformwechsel häufig Zeit, Geld und Nerven.

Die Lösung: Durchdenke bei deiner Gründung frühzeitig die wesentlichen Faktoren. Und dekliniere diese Überlegungen auch in der weiteren unternehmerischen Entwicklung immer wieder durch.

Hört sich komplizierter an, als es tatsächlich ist.

Im Grunde handelt es sich um ein kleines Puzzle, das sich insbesondere aus folgenden Teilen zusammensetzt:

  • Anzahl der Gründer
  • Geschäftsmodell
  • Gründungsaufwand/Verfügbares Kapital
  • Haftungsfragen
  • Steuerliche und administrative Erwägungen
  • Außenwirkung/Image
  • Finanzierungs- und Beteiligungsfragen

Du hast Fragen hierzu? Du willst dich zu diesen Themen beraten lassen? Sprich uns gerne an. Wir helfen Dir.

⭐ Gründersterne – Die Expertencrew für Dein Business
E-Mail: kontakt@gruendersterne.de

Deine Expertin für die rechtlichen Themen rund um Gründung und Unternehmensnachfolge: Rechtsanwältin Ilona Mock
E-Mail: ilona@gruendersterne.de

Schreib den Gründersternen

Tausche Freiheit gegen Sicherheit

Braucht es Mut, um zu gründen? Definitiv. Schließlich tauscht man Sicherheit gegen Freiheit – und das Leben als freier Ritter ist  nun mal voller Abenteuer, Aufregung und manchmal voller Rückschläge. [Als freier Ritter? Ja, denn „Freelance“ kommt von der „freien...

Der Anfang einer Produktidee

Du sitzt staunend vor der „Höhle der Löwen“ und denkst „Geile Idee – wie kommt man darauf!?“ oder „Dämliche Idee – wer braucht denn sowas?!?“ Die Geschichten starten sehr häufig mit einem eigenen Problem, das es zu lösen galt oder mit einem sehr dringenden Bedarf im...

Die Beratertage mit den Gründersternen

SAVE THE DATE: 29. Februar 2024, 9 - 15 UhrBeratertag mit den Gründersternen Du bist Gründer oder Nachfolger und dich treiben quälende Themen um? Du suchst Zuspruch zu deinem Mindset und deinen Führungsqualitäten? Du brauchst Geld, Absicherung und Verträge? Du willst...

In 5 Schritten zum Unternehmenskauf

Vor Kurzem haben wir einen Beitrag gepostet, der sich an potenzielle Gründer richtete, die ein bestehendes Unternehmen übernehmen / kaufen möchten. Heute möchten wir einige konkrete Schritte hinzufügen, die euch auf eurem Weg zum Erfolg unterstützen können: (1)...

Das Nachfolgethema in der Presse

Die Nachfolge in einem Unternehmen ist ein komplexes Thema, das für viele Menschen von großem Interesse ist. Daher überrascht es nicht, dass die Presse sich immer wieder mit diesem Thema auseinandersetzt. In der Regel sind folgende Ereignisse der Auslöser dafür, dass...

Welche Verträge braucht ein Gründer?

Mit welchen Vertragstypen sollten Gründer sich vertraut machen, weil sie meist schon in den ersten Monaten eine Rolle spielen? Gesellschaftsvertrag: Er regelt die Beziehungen zwischen den Gesellschaftern eines Unternehmens. Seine Inhalte, aber auch die Möglichkeiten...