Die Nachfolge im Unternehmen: Was sag ich wem und wann?

Die Nachfolge ist wie alle großen Veränderungen im Unternehmen etwas, was Planung erfordert. Da reicht keine pragmatische To-Do-Liste, denn Emotionen lassen sich nicht abhaken.

Nun mag so mancher sagen „Hach, was soll das, es geht ja nur einer und die anderen machen einfach weiter wie bisher.“

Nein, so einfach ist das nicht.

Spielen wir es mal durch: Angenommen, du als Chef/Chefin gehst. Gründe dafür kann es ja viele geben.

Wer ist betroffen? Direkt und indirekt? Für wen ändern sich Dinge?

Das können zum Beispiel der Nachfolger sein, Mitarbeiter, Business-Partner, Kunden, aber auch du selbst und deine Familie. Gerade letzterer Punkt kann eine enorme Veränderung bedeuten, wenn die Firma in den vergangenen Jahrzehnten immer Vorrang hatte.

Beispiel: Du hast für dein Unternehmen gelebt und alles gegeben. Was bleibt für dich persönlich, wenn du gehst? Trauer oder Entspannung?

Differenziere weiter: Wer profitiert? Wer wird gestört?

Es kann zum Beispiel Kunden oder Lieferanten geben, die auch eine private Verbindung mit dir verbindet. Werden sie voraussichtlich weiterhin mit dem Unternehmen verbunden sein?

Beispiel: Manche der Lieferanten waren schon Freunde, bevor sie Lieferanten wurden. Ihre Preise sind Freundschaftspreise. Werden sie weiterhin für das Unternehmen arbeiten wollen und wenn ja, mit einem Störgefühl, weil sie die Freundschaftspreise eigentlich nicht halten können?

Überlege nun: Was kannst du für jeden Einzelnen tun?

Was müssen die Betroffenen wann wissen, damit das Störgefühl abebbt und die Freude bleibt?

Beispiel: Zeige, dass du verstehst, welche Auswirkungen dein Weggang haben wird. Informiere zur richtigen Zeit und in einem angemessenen Rahmen. Wann und wie intensiv? Das ist sehr individuell und es wäre höchst unseriös, auf diese Frage eine pauschale Antwort zu geben.

Aber: Das ist der erste Schritt zu einem Plan, der dir bei der Kommunikation hilft.

Deine Expertin für #expertentexteBarbara Stromberg
E-Mail: barbara@gruendersterne.de
#expertentexte #webseite #presse (BS)

Schreib den Gründersternen

Tausche Freiheit gegen Sicherheit

Braucht es Mut, um zu gründen? Definitiv. Schließlich tauscht man Sicherheit gegen Freiheit – und das Leben als freier Ritter ist  nun mal voller Abenteuer, Aufregung und manchmal voller Rückschläge. [Als freier Ritter? Ja, denn „Freelance“ kommt von der „freien...

Der Anfang einer Produktidee

Du sitzt staunend vor der „Höhle der Löwen“ und denkst „Geile Idee – wie kommt man darauf!?“ oder „Dämliche Idee – wer braucht denn sowas?!?“ Die Geschichten starten sehr häufig mit einem eigenen Problem, das es zu lösen galt oder mit einem sehr dringenden Bedarf im...

Die Beratertage mit den Gründersternen

SAVE THE DATE: 29. Februar 2024, 9 - 15 UhrBeratertag mit den Gründersternen Du bist Gründer oder Nachfolger und dich treiben quälende Themen um? Du suchst Zuspruch zu deinem Mindset und deinen Führungsqualitäten? Du brauchst Geld, Absicherung und Verträge? Du willst...

In 5 Schritten zum Unternehmenskauf

Vor Kurzem haben wir einen Beitrag gepostet, der sich an potenzielle Gründer richtete, die ein bestehendes Unternehmen übernehmen / kaufen möchten. Heute möchten wir einige konkrete Schritte hinzufügen, die euch auf eurem Weg zum Erfolg unterstützen können: (1)...

Das Nachfolgethema in der Presse

Die Nachfolge in einem Unternehmen ist ein komplexes Thema, das für viele Menschen von großem Interesse ist. Daher überrascht es nicht, dass die Presse sich immer wieder mit diesem Thema auseinandersetzt. In der Regel sind folgende Ereignisse der Auslöser dafür, dass...

Welche Verträge braucht ein Gründer?

Mit welchen Vertragstypen sollten Gründer sich vertraut machen, weil sie meist schon in den ersten Monaten eine Rolle spielen? Gesellschaftsvertrag: Er regelt die Beziehungen zwischen den Gesellschaftern eines Unternehmens. Seine Inhalte, aber auch die Möglichkeiten...